Geschichte/Kurzchronik
Chronik bis 1919
  Chronik 1919-45
  Chronik 1945-90
  Chronik ab 1990
zum Vergrößern klicken
Karte Brinckmansdorf 2013
zum Vergrößern klickenDer Gasthof "Weißes Kreuz" auf einer Karte von 1716
Flurkarte Kassebohm 1885
zum Vergrößern klicken Flurkarte Kassebohm 1902
zum Vergrößern klicken
Karte Rostock-Ost 1910
Stadt Neubrandenburg
Historische Ansichten NNN
Mühlendamm Ecke Neubrandenburger Chaussee
Historische Ansichten NNN
Kurzchronik von Brinckmansdorf

Die Kurzchronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir sind jedoch bemüht weitere Daten zur Entwicklung und zu Ereignissen in Brinckmansdorf zu sammeln. Dabei beziehen wir uns auf das heutige Territorium von Brinckmansdorf (s. Karte) mit seinen Wohngebieten Altbrinckmansdorf, Brinckmanshöhe, Kassebohm, Alt Bartelsdorf , Riekdahl,  Weißes Kreuz, Osthafen, Waldeslust und den angrenzenden Gewerbegebieten.
Über die Links erreichen Sie Beiträge zu den Ereignissen.
Gern können Sie uns weitere Daten zur Verfügung stellen:
info[at]brinckmansdorf.de

Kurzchronik von Brinckmansdorf bis 1919

1233 Kassebohm wird erstmals erwähnt
1280 Die Marienkirche erhält das Recht vor dem "Mühlenthore" einen Ziegelhof anzulegen
1291 Wurde das Dorf Riekdahl als Riketalendorp erstmals urkundlich erwähnt
1329 Kassebohm kommt in Rostocker Besitz
1449 Errichtung eines Gasthofes Zum Weißen Kreuz
1806 Beginn der Aufforstung des Kramonsberges
1829 Eröffnung einer Schule in Riekdahl
1838 Erste Versuche des Kaufmanns Diedrich Riedel auf einer Wiese des Müllers Behrens am Riekdahler Weg Dachpappe herzustellen
1858 Gründung der Riedelschen Dachpappenfabrik am Rönngraben an den  Kramonstannen
1870 Errichtung der Wagenfett-Fabrik von Wilhelm Scheel in der Kessiner Chaussee 2 (Neubrandenburger Straße)
1875 Eröffnung des Ausflugslokals Schweizerhaus am Stadtpark
1875 Gründung der Rathkens'schen Dachpappenfabrik am Riekdahler Weg
16.10.1881 Einweihung der Pferdebahnlinie Weißes Kreuz – Alter Friedhof
1883 Eröffnung des Gasthauses Zum Einsiedler in den Kramonstannen
1884 Einweihung der Rostocker Aktien-Zuckerfabrik an der Kessiner Chaussee (Neubrandenburger Straße)
1887 Einweihung der Schleusenanlage am Mühlendamm
1887-89 Bau der Ribnitzer Eisenbahn
1893 Gründung Obst- und Gemüsebauverein für Rostock (heute Kleingartenanlage Geh. Kom. Rat Scheel zu Rostock)
1898 Abriss des Brennofens auf dem Gelände der St.-Marien-Ziegelei
18.06.1904 Aufnahme des elektrischen Straßenbahnbetriebs Weißes Kreuz - Karlstraße
21.07.1912 Festliche Einweihung des Fritz-Reuter-Gedenksteins im Stadtpark unterhalb des Schweizerhauses
1912 Abriss des Gasthofes "Stadt Neubrandenburg" am Mühlendamm Ecke Neubrandenburger Chaussee
1912 Bau der neuen Petribrücke
26.04.1913 Umbenennung der Kessiner Chaussee in Neubrandenburger Chaussee (Neubrandenburger Straße)
1913 Beginn der Neubebauung Mühlendamm Ecke Neubrandenburger Chaussee mit Wohnhäusern
   
  1919 bis 1945 >>>